Sprossen für Sportler

Dein Gesundheitsplus und Lieferant von hochwertigem Eiweiß

Eine sportliche Lebensführung ist nur ein Teil eines gesunden Lebensstils. Denn genau so wichtig wie die Bewegung ist auch die Ernährung für deinen Körper. Neben viel Protein und Kohlenhydraten als Brennstoff für deine Muskeln benötigst du auch Pflanzenstoffe, Vitamine, Enzyme und Antioxidantien.
All dies findest du in diversen Sprossen - Sprossen für Sportler sind nicht nur für vegane Athleten eine tolle Nahrungsergänzung, sondern geben dir stets einen echten Kraftkick.

Darum sind Sprossen für Sportler so unerlässlich

Zunächst einmal solltest du wissen, dass der Begriff Sprossen eine riesige Menge an Lebensmitteln umfasst. Hierunter finden sich beispielsweise Sojasprossen oder Alfalfa-Samen, aber auch Weizen, Mungobohnen, Erbsen oder Linsen und Radieschen. Selbst wenn du also Sprossen zu einem festen Bestandteil deiner täglichen Ernährung machen möchtest, musst du dir keine Sorgen um mangelnde Abwechslung machen. Zudem kannst du die meisten Sprossen ganz einfach zubereiten, auf dein Sandwich legen oder aber im Salat oder Müsli genießen. Auch darum sind Sprossen für Sportler eine tolle Nahrungsergänzung, perfekt für einen schnellen, energiereichen und gesunden Snack zwischen den Trainingseinheiten oder in der Mittagspause.
Doch warum sind Sprossen für Sportler eigentlich so gesund? Das liegt an einer Vielzahl an Inhaltsstoffen wie Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe, die dein Körper nutzen kann, um effizienter auf die Energie aus der täglichen Ernährung zuzugreifen und mehr aus den zugeführten Vitaminen zu machen.
Enzyme beschleunigen als Katalysatoren von Stoffwechselreaktionen deinen Stoffwechsel und unterstützen somit die Verdauung.
Die vielversprechendsten Wirkungen besitzen die sekundären Pflanzenstoffe.
Der Begriff fasst rund 100.000 Duft- oder Bitterstoffe zusammen, die nützliche Insekten anlocken und Fressfeinde abschrecken sollen.
Sie werden auch Phytamine genannt und können von Blutdrucksenkung, über entzündungshemmende Wirkung bis hin zur Stärkung des Immunsystems je nach Sorte vielseitige Wirkungen entfalten.  
Sekundär sind sie deswegen, da sie für das Überleben der Pflanze nicht von primärer Bedeutung sind.
Zusammenfassend lässt sich daher festhalten, dass Sprossen die Gesundheit und den Schutz vor Erkrankungen für Sportler unterstützen können, aber auch die Verdauung verbessern. Letzteres ist besonders wichtig, um das Gewicht besser regulieren zu können.

Bessere Regeneration, weniger Verletzungen

Um dir noch einmal zu verdeutlichen, warum Sprossen gerade für Sportler so ein sinnvoller Teil der Ernährung sind, solltest du einen Blick auf deinen Magen werfen. Die Verdauung ist ein Prozess, der diverse Enzyme erfordert - diese Enzyme können Sprossen deinem Körper auf ganz natürliche Art und Weise liefern. Arbeitet dein Körper hingegen ohne diese Hilfe von außen, müssen die Enzyme selbst produziert werden. Dieser Vorgang kostet Kraft und die fehlt dir dann beim Training, bei der aktiven Regeneration oder dem Muskelaufbau.
Wenn du dich weniger gesund und ganzheitlich ernährst, wirst du schnell feststellen, dass dir Energie fehlt. Und dies liegt unter anderem daran, dass dein Körper mehr Arbeit für die Verdauung leisten muss als eigentlich nötig.
Doch auch die immunfördernde Wirkung und Inhaltsstoffe wie Zink steigern deine Leistungsfähigkeit. Du erlaubst deinem Körper somit, schneller zu regenerieren. Mikroskopische Muskeleinrisse, die die Folge einer harten Einheit sein können, werden schneller repariert und das Risiko von Folgeschäden minimiert.
Dass die meisten Sprossen zudem eine gesunde und kalorienarme Eiweißquelle sind, kommt hinzu.

Sprossen für Sportler - keimen, zubereiten, loslegen

In den Alltag lassen Sprossen sich auch deswegen so leicht integrieren, weil es verschiedenste Sprossen für unterschiedliche Mahlzeiten gibt. Die gekeimten Pseudo-Cerealien (Buchweizen, Amaranth oder Quinoa) sind etwa perfekt fürs Frühstück und müssen vor dem Verzehr nur kurz in Wasser aufquellen. Besonders in Joghurts oder Topfen und im Zusammenspiel mit Obst sind diese Sprossen für Sportler der optimale Start in den Tag.
Erbsen, Bohnen und Hülsenfrüchte, die ebenfalls zu den Sprossen zählen, müssen lediglich gekocht werden und sind danach die perfekte Beilage zu Mittag- oder Abendessen. Als Rohkost können diese Sprossen giftig sein, doch bereits einfaches Kochen schaltet die Giftstoffe aus und hinterlässt lediglich die Proteine, Mineralstoffe und Spurenelemente.
Keimlinge sollten kurz blanchiert werden, um die Gefahr von Bakterien zu reduzieren und ölhaltiges Saatgut (wie Chia) muss ebenfalls nur kurz in Wasser aufweichen. Die Zubereitung ist also ganz einfach und du kannst sogar mühelos für ein paar Tage im Voraus planen.
Selbst ohne grünen Daumen kannst du deine Sprossen selber ziehen - du benötigst lediglich ein Keimglas und die passenden Keime. Brokkoli, Radieschen oder Alfalfa gelten als besonders pflegeleichte Sorten für Anfänger und das Ernten aus der eigenen Küche verdoppelt den Genuss gleich noch.
Also worauf wartest du also noch? Sprossen sind für Sportler der perfekte, grüne und gesunde Booster für die Performance auf und neben dem Platz.

Quellen:
•    https://www.bzfe.de/lebensmittel/trendlebensmittel/pseudogetreide/
•    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27368410/